Von kaltem Wasser und Pfannenpizza – meine erste Wohnung in Berlin

Als ich fertig war mit der Schule, bin ich nach Berlin gegangen, um dort eine Ausbildung zu machen. Ich kannte keinen Menschen, hatte wenig Geld, und aus dem Wasserhahn kam nur Kälte. Aber es winkte die große Freiheit: Nachts weggehen, Musik hören, nie das Zimmer aufräumen und essen, was ich wollte. Alle Fertiggerichte durchprobieren. Weiterlesen

Advertisements
Veröffentlicht unter Alltag, Food, Meinung | Verschlagwortet mit , , , , , | 9 Kommentare

In Nîmes

Ich hatte erwartet: eine südfranzösische Großstadt mit den üblichen Problemen, verwaiste, abgerockte Innenstadt, verkehrsdurchtoste Boulevards, Mecs auf Mopeds, historische Sehenswürdigkeiten, umgeben von einem Kranz aus Touristencafés und Ständen mit Souvenirkitsch, in den Außenbezirken Sozialbauten und Einkaufszentren auf der dürr-braunen Wiese. Aber nein. Nîmes ist wahrhaftig besuchenswert, auch für Typen wie mich. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Food, Unterwegs, Wein | Verschlagwortet mit , , , , , , | 7 Kommentare

501 Bio-Dyn: Münchener Weinmesse mit Attitude

Am Sonntag und Montag fand in München die 501 Bio-Dyn-Weinmesse statt, und zwar in dieser Form zum ersten Mal. Der für weniger Eingeweihte etwas seltsam anmutende Name rührt von einem der zentralen Präparate der biodynamischen Wirtschaftsweise her. 501 ist Hornkiesel, ein selbst zuzubereitendes Spritzpräparat, das auf einer nach oben offenen Skala der Umweltfreundlichkeit gar nicht mehr ausgewiesen werden könnte. Verkürzt gesagt: das Gegenteil von Glyphosat. 160 Winzerinnen und Winzer waren in München dabei, die einen beinharte Anhänger Steiner’scher Lehren, die anderen eher pragmatisch umweltschonend. Gemeinsam war ihnen allerdings, dass sie mit großer Umsicht individuelle Weine mit Herkunftscharakter herstellen. Hier eine Auswahl für einen einigermaßen lesbaren Artikel treffen zu wollen, ist zwar nicht leicht, aber einen Versuch wert. Sieben von ihnen möchte ich hier vorstellen, die meisten aus dem Geheimtipp-Segment. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Weintest Blaufränkisch 2013

Stammleser/innen dieses Blogs atmen auf. Nach diesem seltsamen kalifornischen Sammelsurium scheint Autor Matze offenbar doch noch nicht unter die betenden Schokoladenproduzenten gegangen zu sein, sondern testet weiterhin Weine. Diesmal standen sechs Vertreter einer Rebsorte auf dem Prüfstand, die – so habe ich das Gefühl – in der letzten Zeit in Deutschland klar an Renommee gewonnen hat. Die Österreicher wissen eh seit langem, was sie an ihrem Blaufränkisch haben. Konsequent deshalb, dass vier österreichische und zwei deutsche Rotweine bei mir am Start waren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Wie sich echte Rockstars ernähren…

…kann man sich zusammenreimen, wenn man dort einkauft, wo sie es auch tun. Zugegeben, hierzulande geht das nicht ganz so gut. Die einzigen Promis, die ich jemals zufällig traf, waren Ralph Morgenstern (als er am Flughafen verspätet ans Gate kam) und Heinz-Werner Kraehkamp (als er auf die S-Bahn wartete). Nur ansatzweise glamourös, würde ich sagen. Das sieht in L.A. natürlich ganz anders aus.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Food, Meinung, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , , | 5 Kommentare

On my way in L.A.

Wie ist es möglich, den Charakter einer Stadt zu erfahren? Und ihn dann so zu beschreiben, dass er auch für diejenigen begreifbar wird, die diese Stadt noch nie gesehen haben? Das ist die Herausforderung, der sich vermutlich alle reisenden Schreiberinnen und Schreiber gegenübersehen. Manchmal funktioniert das ganz gut mit Assoziationen. Wer von Euch mittelalten Menschen hatte beispielsweise beim Lesen der Überschrift zu diesem Artikel sofort das sanfte Jazzgedudel des gleichnamigen Musikstücks im Ohr, das die Atmosphäre eines entspannten Bardrinks bei Sonnenuntergang in sich trägt? Nicht so wenige, nehme ich an. Genauso ist L.A. Aber natürlich nicht nur. Denn irgendwie gibt es da noch mehr Dimensionen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Food, Meinung, Unterwegs, Wein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Dreimal mexikanisch essen in Los Angeles

Knapp die Hälfte aller Menschen in Los Angeles hat Vorfahren in Mittel- und Südamerika, viele sind sogar dort geboren. Die mit Abstand größte Gruppe ist diejenige der Mexicanas und Mexicanos. Auch wenn die Verteilung im Stadtgebiet – wie immer in den USA – sehr ungleich ist, werdet Ihr fast überall ohne Probleme Imbissbuden und Restaurants finden, in denen die unterschiedlichen Varianten der mexikanischen Küche angeboten werden. Ich habe in Los Angeles bislang drei dieser Orte aufgesucht. Bei einem vierten habe ich mich allerdings getäuscht, aber davon später. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Food, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare