Helft mir: Welches Gemüse ist das?

Beizeiten kommt es vor, dass ich mit meinem Latein am Ende bin. Ich weiß einfach nicht, was ich da gerade esse. Und das passiert beileibe nicht nur in ungeheuer exotischen Ländern. Der Beweis: dieses sehr frische, tja, Gemüse. Ich bin gerade im kroatischen Split, zum Glück ein wenig vor der allsommerlichen Touristeninvasion. Mein erster Weg führte mich dabei zum Fischmarkt, aber auch zu den improvisierten Ständen, auf denen die Bauern und Bäuerinnen der Umgebung ihre Handvoll gerade geernteter Produkte anbieten.

An einem dieser Stände hatte ein altes Mütterchen vor sich ein paar eingelagerte Zwiebeln ausgebreitet, fünf Eier lose im Beutel – und einen Strauß dieses, tja, Gemüses. Mehr nicht. Ich habe sofort zugegriffen. Auch bei den Eiern und den Zwiebeln, das Mütterchen konnte morgens um acht Uhr den Stand also schon wieder auflösen.

Das Gemüse, das ich da erworben hatte, kam mir zunächst vor wie ausgeschossene Spargeltriebe, aber das stimmt ganz sicher nicht. Es waren nämlich ganz frische Triebe, so frisch, dass sie noch richtig klebrig waren und sich erst im Entfalten befanden. Die Blätter sind dabei klein und herzförmig und haben mich ein wenig an Winden erinnert. An der Triebspitze befindet sich ein Fruchtkörper, der in etwa aussieht wie ganz junge Trauben. Oder wie Hirse.

Ich habe dieses Gemüse erst einmal roh gegessen, weil es mich einfach interessierte. Der Geschmack war frisch, grasig, deutlich bitter und auch ein bisschen klebrig-zäh wie bei Okras. Die Konsistenz war dabei eher zart. Nach einigem Überlegen habe ich die andere Hälfte zusammen mit einer Ei-Käse-Mischung (den mild-porösen Käse hatte ich von einem Nachbarstand gekauft) in der Pfanne gebraten.

Weil ich morgen wieder zum Markt gehe und mir sehr gern dieses mediterrane Frühlingsgemüse kaufen möchte, sagt mir doch bitte, was das ist. Und was man am besten damit anstellt (Nein, ich bin kein erfahrener Koch. Falls es etwas sehr Gewöhnliches ist, verzeiht bitte meine Naivität).

Edit: Danke Euch für die Kommentare und Vorschläge hier und auf Facebook! Heute auf dem Markt habe ich die Verkäuferin wieder getroffen und sie fragen können: Das Gemüse heißt auf Kroatisch „Bljušt“, auf Deutsch die „Gemeine Schmerwurz“. Davon hatte ich ehrlich gesagt noch nie etwas gehört. Bei Wikipedia war ich erst ein wenig erschrocken, denn natürlich habe ich testweise das Gemüse auch roh zu mir genommen… Aber das ist doch mal eine echte Überraschung, eine Pflanze aus der Gattung der Yamswurzelgewächse.

Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Food abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Helft mir: Welches Gemüse ist das?

  1. eline schreibt:

    Hopfensprossen ???

    • chezmatze schreibt:

      Das hatte ich zuerst auch gedacht. Aber hier an der Küste ist wahrhaftig keine Hopfengegend, und die Blätter schauen auch ganz anders aus…

  2. Marqueee schreibt:

    gute Idee, Eline. Aber auch da scheinen mir die Blätter nicht recht zu passen!

    • chezmatze schreibt:

      Auf jeden Fall ist es nichts „Professionelles“. Die festen Stände hatten das jedenfalls nicht im Programm, nur die Garten- und Wegrandernter…

  3. eline schreibt:

    Es koennte auch echter Wildspargel sein. Nich der, der ohne Blaetter und in Buendeln auf den Maerkten daher kommt und gezuechtet wird. Sondern der, den man in Katalanien und Norditalien auch sammelt. Das ist kein Asparagus ,it gefiederten Blaettern sondern sieht so aus wie deiner hier. Ich habe aber keine Ahnung, was das botanisch genau ist. In manchen Gehpgensen bezeichnet man ja auch die wilden Hopfensprossen als Wildspargel, die Verwirrung ist gross.

    • chezmatze schreibt:

      Ich glaube nach einigem Hin- und Herforschen, dass es sich um eine Knöterichart handelt. Eventuell sind es sogar Buchweizen-Schösslinge. Leider war heute niemand mit diesem Gemüse auf dem Markt. Bei allen Spargelgewächsen haben die Blätter nicht gestimmt, die waren eigentlich immer recht lang und dünn, während „mein“ Gemüse ja herzförmige Blätter angesetzt hat. Eben wie die Knöteriche. Jetzt hoffe ich auf Montag und begnüge mich für heute mit lumpigem Grünspargel😉.

  4. friederike schreibt:

    Ich glaube auch, dass es wilder Spargel sein könnte, den es nur im Frühling gibt. Am besten schmeckt er mit Ei als Frittata, lg

  5. silenz schreibt:

    bin mir eigendlich auch sicher das es sich um wilden Spargel handelt. Liebe Grüsse aus Bonn

  6. noel schreibt:

    das zeug nennt man gerne auf dem markt wildspargel, aber meines wissens nach
    handelt es sich um die jungen blütenstände von süßlupinen. habe diese sowohl selbst
    zubereitet als auch im resto gegessen und im garten angebaut.
    guten hunger

    • chezmatze schreibt:

      Aber nicht doch. Ich hatte es im Edit schon geschrieben: Die Gemeine Schmerwurz ist es, ein hierzulande praktisch gar nicht angebotenes Gemüse. Lupinen haben ja IMMER diese charakteristisch mehrgliedrigen Blätter. Aber ganz abgesehen davon esse ich Lupinensamen auch sehr gern😉. In der Türkei habe ich die öfter gekauft; ich mag’s persönlich allerdings lieber frittiert als eingelegt.

      • Erica Bänziger schreibt:

        ja es ist Schmerwurz, gibt es auch bei uns im Tessin und wird bei uns in den Büchern als giftig erwähnt, in Italien aber isst man die Sprossen gekocht, aber nur diese, die Beeren sind giftig, die Wurzeln auch!

      • Matze schreibt:

        Interessant. Ja, da scheint das alte Spalato doch noch näher an Italien zu sein😉

  7. Pingback: Tokyo Food Diary: Frisches Grün bei Yui | Chez Matze

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s