Guide Vert 2015: die Weine des Jahrgangs 2012 in Frankreich (Teil 2)

FranzoseIm zweiten Teil, dem – der guten Ordnung halber – bereits ein erster Teil vorausgegangen war, lest Ihr nun weiter von den neuen Weintendenzen in Frankreich und von den interessantesten Weinen des Jahrgangs 2012, so wie sie der Guide Vert 2015 vorstellt. Falls Ihr Euch nur mäßig für neue französische Weine interessiert, aber darüber diskutieren wollt, was ein guter oder gar „großer Jahrgang“ ist, könnt Ihr auch gleich nach unten scrollen. Beschwert Euch dann aber nicht darüber, im Urlaub in Savoyen nicht hinreichend über die interessanten Weingüter dort informiert worden zu sein. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 20 Kommentare

Guide Vert 2015: die Weine des Jahrgangs 2012 in Frankreich (Teil 1)

TitelDer „Grüne“ markiert für alle Freunde französischer Weine alljährlich den Zeitpunkt der „rentrée litteraire“, an dem man aufhört, auf der Strandliege sandgestrahlte Belanglos-Zeitschriften durchzublättern und Roséweine zu süppeln. Endlich wieder ernsthafte Literatur mit vielen Buchstaben und beeindruckenden Zahlen. Die Autoren der RVF stellen dabei die Weine des neuen Jahrgangs in Frankreich vor, die sie seit dem Frühjahr probiert, darob aber geschwiegen hatten. Alle Jahre wieder ein Highlight für mich und deshalb auch einen kleinen Artikel wert. Respektive zwei. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Wein aus Japan: Complete Respect DeLa Soul

Titel Yanaka GinzaNördlich des Zentrums von Tokyo gibt es ein Stadtviertel nahe der Bahnstation Nippori, von dem man sagt, dass es sich den Charakter alter Zeiten erhalten habe. Es heißt Yanaka. Die Hauptstraße wird mit einem Augenzwinkern als Yanaka Ginza bezeichnet. Die “echte” Ginza ist Tokyos Haupteinkaufsstraße mit den Flagship-Stores internationaler Modedesigner, aber für die Bewohner von Yanaka hat ihre eigene Ginza halt eine ebenso große Bedeutung, auch wenn man dort eher Tee, Haushaltswaren und mittlerweile auch ein paar touristische Andenken kaufen kann. Nur wenige Schritte abseits der Yanaka Ginza habe ich bei Nodaya den Wein erstanden, den ich Euch heute vorstellen möchte. Und der ist ebenso weit von einem Globalwein-Standard entfernt wie die Yanaka Ginza von ihrer berühmten Schwester. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unterwegs, Wein | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Jurançon – Weißwein für Blaublüter

Guirardel TitelEs gibt diese alte Legende in Frankreich, dass dem „guten König“ Heinrich IV. (so beliebt wurde er übrigens erst posthum) nach seiner Geburt die Lippen mit Knoblauch eingerieben und mit Jurançon-Wein benetzt worden seien. Zum einen, um ihn symbolträchtig zu einem echten Sohn des Landes zu machen, zum anderen, weil es sich um zwei wichtige und weitberühmte Spezialitäten des französischen Südwestens handelte. Mittlerweile ist zumindest der Jurançon außerhalb Frankreichs einigermaßen in Vergessenheit geraten – oder wie viele verschiedene Jurançons habt Ihr schon getrunken? Ich war jetzt ein wenig im Jurançon-Gebiet unterwegs und kann Euch sagen, wer diese Weine nicht probiert hat, dem ist wirklich etwas entgangen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Unterwegs, Wein | Verschlagwortet mit , , , , , , | 6 Kommentare

Toulouse für Foodies

TitelFranzösische Großstädte wirken im Hochsommer oft ein wenig schläfrig und vor allem leer. Toulouse macht da keine Ausnahme, und es hat mich doch ein wenig verwundert, dass man sich ganz offiziell in puncto Geschäftigkeit und Hipness mit Barcelona vergleicht. Aber selbst wenn die Uni komplett verwaist ist und die Hälfte der Einwohner am Meer oder in den Bergen zu weilen scheint, hat Toulouse für die Essinteressierten auch im Hochsommer noch jede Menge zu bieten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Food, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , | 3 Kommentare

Neue Biere hat das Land

Regal 1Craft Brewing ist das Bemühen kleiner und unabhängiger Brauereien, die Biere deshalb mit Hilfe größtenteils traditioneller Methoden und größtenteils traditioneller Zutaten herstellen, um wesentlich geschmackvollere Ergebnisse zu erzielen als jene der großen internationalen Brauereien”, sagt Garrett Oliver im Oxford Companion to Beer. “Der Ausdruck Craft-Bier hat zwar in seinem Ursprung etwas mit Handwerk zu tun, heute spielt es jedoch keine Rolle mehr, ob ein Craft-Bier aus einer Garagenbrauerei oder aus einer vollautomatischen Spitzenanlage kommt. Das, was ein Craft-Bier ausmacht, ist nicht der Anteil der Handarbeit, sondern die Einstellung des Brauers bzw. der Brauerei”, sagt Markus Lohner, Chef von Camba Bavaria, dem bierigen Ableger des Brauanlagenherstellers BrauKon. “Naja”, sage ich, “lasst uns das doch noch ein bisschen diskutieren, bevor es dann ein paar dieser neuen Biere aus Deutschland (und eins aus Österreich) zu trinken gibt.” Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bier | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Theuerster Thunfisch

TitelEs gab ja mal in der neuen deutschen Rechtschreibung diesen wenig berückenden Vorschlag, ab sofort zu Thunfisch nicht mehr Thunfisch, sondern Tunfisch zu sagen. Respektive zu schreiben. Nun gut, im Spanischen wird der Thun auch nicht mit „h“ geschrieben, aber dort ist das „Tun“ als solches begrifflich auch nicht besetzt. Anders als bei uns. „Tun“ wie „sein lassen“. In Zusammenhang mit einem Fisch wirkt das doch irgendwie lächerlich, meint Ihr nicht? Jedenfalls scheint der h-lose Fisch zum Glück eine vergängliche Modeerscheinung gewesen zu sein, denn mittlerweile wird doch in der Regel wieder auf den guten alten Thun zurückgegriffen. Wenn Ihr jetzt fürchtet, Euch im Blog geirrt zu haben, keine Angst, dieser sprachästhetische Einstieg diente nur als Einleitung. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Food, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , , , | 4 Kommentare